Firefly Vaporizers | Herbalize Store DE
Herbalize Store

Eine kleine Frage haben wir noch:
Bist du mindestens 18 Jahre alt?

Ja Klar! Nein

Wenn du auf "Ja Klar!" geklickt hast bestätigst du, dass du mindestens 18 Jahre alt bist.
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Einkaufswagen

Schließen (Esc)

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.

Firefly Vaporizers

Firefly 2 Plus Vaporizer Jet Schwarz LED grün
-0
FireFly 2+
259,00 €
Produkt ansehen
vaporizer firefly 2
-40%
FireFly 2
189,00 € 319,00 € Ausverkauft
Produkt ansehen
BEST-PREIS-GARANTIE
PFLANZE BÄUME
KOSTENLOSER VERSAND AB 50€
KOSTENLOSER UMTAUSCH*

Unsere Auswahl an Firefly Vaporizern

Wenn Sie auf der Suche nach fortschrittlicher Vaping-Technologie sind, ist unsere Auswahl an Firefly Vaporizern ein großartiger Ort, um damit zu beginnen, da sie die fortschrittlichste Technologie verwendet, die in der Vaping-Welt verfügbar ist.

Die Geschichte von Firefly

Firefly wurde von zwei Männern mit beruflicher Erfahrung im Technologiebereich, Sasha Robinson und Mark Williams, entwickelt. Obwohl beide Raucher waren, waren sie gesundheitsbewusster als viele andere Raucher da draußen. Nachdem sie mit bereits auf dem Markt erhältlichen Vaporizern experimentiert hatten, wollten sie ein technisch ausgereifteres Gerät entwickeln. So entstanden 2012, nach intensiver Forschung und vielen Prototypen, die ersten Firefly Vaporizer.

Es war keine einfache Aufgabe für sie, einen tragbaren Vaporizer zu entwickeln. Sie experimentierten viel, bevor sie sich auf ihr endgültiges Design festlegten. Ursprünglich wollten sie Butan verwenden, aber aufgrund von Sicherheitsbedenken beschlossen sie, Akkus als Stromquelle zu verwenden. Sie mussten auch mit dem Material für die Kammer experimentieren. Zu der Zeit, als sie an ihrem Vaporizer arbeiteten, verwendeten die meisten anderen Geräte eine Nickel- und Chromlegierung. Sowohl Williams als auch Robinson entwickelten jedoch eine Allergie gegen dieses Metall und mussten daher mit anderen Werkstoffen experimentieren.

Als sie mit ihrem Design zufrieden waren, zeigten sie es dem führenden Vaporizer Vertriebshändler, Aaron LaCascio. Nach seiner positiven Resonanz gingen die Firefly-Vaporizer im Dezember 2013 in den Handel. Der Vaporizer wurde von den Kritikern gut bewertet. Er wurde von vielen Quellen gelobt, darunter auch von der New York Times. Es war auch der erste Verdampfer, der einen Designpreis gewann. Im Jahr 2014 gewann er den "The Good Design Award" des Chicago Athenaeum Museums.

Die Firefly Modelle

Der Firefly wurde zunächst für 269 Dollar verkauft, aber da er als hochtechnologisches und revolutionäres Gerät konzipiert war, schreckte dies die Käufer nicht ab. Er verkaufte sich gut. Diese Version ist nicht mehr im Verkauf, kann aber immer noch gebraucht gekauft werden, falls der Firefly 2 Ihnen zu teuer ist.

Der Firefly 2 ist eine überarbeitete Version des ursprünglichen Firefly und hat einige großartige zusätzliche Funktionen. Er ist zudem wesentlich teurer und kostet fast 329€. Er gilt jedoch als das Spitzenmodell in seinem Bereich.

Der ursprüngliche Firefly

Das erste, was an dem Firefly auffällt, ist sein Design. Er sieht nicht wie andere Vaporizer da draußen aus und man kann sich vorstellen, wie anders er im Vergleich zu anderen Vaporizern im Jahr 2013 aussah, als er erstmals zum Kauf angeboten wurde. Dies war ein bewusstes Designmerkmal, das von Robinson und Williams gewählt wurde, um etwas zu schaffen, das sowohl visuell als auch technologisch modern ist. Das schlanke Aussehen dieses Vaporizers macht ihn definitiv zu einem attraktiven Kauf, da er sich sicherlich elegant und luxuriös anfühlt.

Obwohl Firefly Verdampfer die fortschrittlichste Vaporizertechnologie verwenden, ist er dennoch wirklich einfach und leicht zu bedienen und produziert einen Dampf von außergewöhnlicher Qualität. Er ist auch schnell in der Anwendung. Es dauert nur 10 Sekunden, bis die Dampftemperatur von 37°C auf 200°C steigt.

Man kann die Stärke des Dampfes selbst regulieren, indem man die Art und Weise, wie man den Dampf aus dem Gerät zieht, ändert. Ein längerer Zug gibt Ihnen einen reicheren Dampf, während Sie bei einem kürzeren Zug einen leichteren Dampf erhalten. Der Firefly braucht etwa 45 Minuten, um sich aufzuladen, und mit einer einzigen Ladung können Sie mehr als 40 reichhaltige Züge und noch viel mehr kürzere Züge erzielen. Durch die Kontrolle der Züge erhält man das beste Erlebnis für sich selbst.

Firefly Vaporizer verwenden eine Lithium-Ionen-Batterie. Diese kann auf zwei Arten aufgeladen werden: entweder im Firefly selbst oder über ein externes Ladegerät. Die Möglichkeit, die Batterie ausserhalb des Gerätes aufzuladen, bedeutet, dass Sie die Batterien einfach wechseln können und nicht warten müssen, bis Sie den Vaporizer wieder verwenden können.

Firefly Eigenschaften

Im Vergleich zu anderen Vaporizern scheint dieses Modell eher zu den Schwergewichten da draußen zu gehören. Er wiegt ungefähr 278 Gramm. Der Vaporizer hat eine Heizkammer aus Borosilikatglas, die etwa 0,15 g getrocknetes Kraut fasst. Dies ist kleiner als einige andere moderne Verdampfer und etwas, das viele als Manko betrachten. Er hat eine weite Öffnung und schräge Seiten. Dadurch kann der Inhalt leicht be- und entladen werden. Der Deckel ist magnetisch und nach dem Abnehmen haben Sie Zugang zum Dampfpfad, so dass er sehr leicht gereinigt werden kann.

Die Kühlkörper sind aus rostfreiem Stahl hergestellt, was ein Grund für sein zusätzliches Gewicht im Vergleich zu anderen ist. Durch den rostfreien Stahl wird jedoch überschüssige Wärme abgeführt. Dies bedeutet, dass der Firefly Vaporizer kühl bleibt, wenn er verwendet wird. Der Dampfpfad ist ebenfalls aus rostfreiem Stahl hergestellt. Das bedeutet, dass der Geschmack Ihres Dampfes in keiner Weise beeinträchtigt wird.

Was wird mitgeliefert?

Der orginale Firefly Vaporizer wird mit einer leistungsstarken, wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterie, einem AC-Adapter, einer Tragetasche, einem Reinigungsset und einer Gebrauchsanweisung geliefert.

Fazit

Dieser Vaporizer ist schon was anderes. Da er mit Konvektionsheizung arbeitet, erhält man einen wirklich sauberen und reinen Dampf. Da es sich hierbei um ein älteres Modell handelt, hat der Rest des Marktes seit seiner Markteinführung etwas aufgeholt.Bei seiner Einführung war der Firefly wirklich die Crème de la Crème unter den Vaporizern, und um mit dem sich ständig verändernden Markt Schritt zu halten, wurde eine zweite Version herausgebracht, auf die ich jetzt eingehen werde.

Firefly 2

Genau wie sein Vorgänger war auch das Folgemodell, der Firefly 2, bahnbrechend als er im Februar 2016 auf den Markt kam. Mit seinen Verbesserungen setzte er sich erneut gegen die Menge durch. Newsweek nannte ihn das "iPhone unter den Vaporizern" und Maxim verkündete, er sei "clever konstruiert, zerreißt wie ein Champion und fühlt sich unglaublich widerstandsfähig an".

Worin unterscheidet er sich also von seinem Vorgänger? Erstens ist er wesentlich kleiner und leichter als der ursprüngliche Firefly, verliert aber nichts an seiner Kraft. Tatsächlich ist er leistungsstärker und heizt sich schneller auf. Er ist in nur 3 Sekunden einsatzbereit, was besonders beeindruckend ist, vor allem wenn man bedenkt, dass seine Zeitgenossen noch eine ganze Minute brauchten, um einsatzbereit zu sein. Außerdem kühlt er ab und heizt sich auf während man ihn benutzt, was bedeutet, dass man ihn besser kontrollieren kann.

Das Beste an diesem Vaporizer ist jedoch seine Fähigkeit, zusammen mit einer App genutzt werden zu können. Dadurch hebt er sich wirklich von anderen Vaporizern auf dem Markt ab. Die App ermöglicht es, die Temperatur zu bestimmen, die zwischen 93°C und 260°C liegen kann, was fast 40°C heißer ist als die Original Firefly Vaporizer. Die App verbindet sich über Bluetooth mit dem Gerät und erlaubt Ihnen auch, die Akkulaufzeit zu sehen.

Der Firefly ist ein Konvektionsvaporizer, d.h. dass alles verdampft wird und nicht brennt. Die Luft wird erhitzt, bevor sie mit dem zu verdampfenden Produkt in Berührung kommt, so dass ein wirklich starker, kraftvoller und gleichmäßiger Dampf entsteht.

Firefly 2 Eigenschaften

Wie sein Vorgänger hat er einen magnetischen Verschluss, der zur einfachen Reinigung abgenommen werden kann. Das Gehäuse besteht diesmal aus einer Magnesiumlegierung, und es gibt eine Schale aus Borosilikatglas sowie einen Glasdampfpfad. Der Wechsel von Aluminium zu Magnesium macht das geringere Gewicht des Produkts möglich. Ästhetisch unterscheidet er sich nicht viel von den ersten Firefly Vaporizern, aber in Bezug auf Temperatur und Einstellungen hebt er sich definitiv ab. Er hat sechs mögliche Temperaturstufen, so dass Sie Ihr Vaping-Erlebnis wirklich individuell gestalten können. Darüber hinaus kann der Firefly 2 sowohl mit Wachsen oder Konzentraten als auch mit getrockneten Kräutern verwendet werden.

Die Akkuleistung wurde erheblich verbessert, und Sie erhalten gleich 2 Stück im Karton, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihnen die Ladung ausgehen könnte. Sie müssen jedoch den Akku im Gerät haben, um ihn aufzuladen, was sich vom ursprünglichen Firefly unterscheidet. Dies ist ein erheblicher Nachteil des Firefly 2, obwohl die Batterie in 45 Minuten vollständig aufgeladen ist.

Das Mundstück enthält einen Filter und kann entfernt werden, obwohl einige meinen, dies sei etwas umständlich zu entnehmen.

Er misst 5 x 17,5 x 17,5 cm und wiegt 560 Gramm.

Was wird mitgeliefert?

Der Firefly 2 wird mit 2 Akkus, 3 Konzentrat-Pads, einer USB-Ladeeinheit und einem Reinigungsset geliefert. Das Set enthält 2 Zahnstocher, eine Bürste zum Reinigen und einige Tücher.

Fazit

Es scheint, dass der Hersteller wirklich weiß, was seine Kunden wollen. Sie haben viele der großartigen Eigenschaften der originalen Firefly beibehalten und einige wesentliche Verbesserungen in Größe, Gewicht und Akkulaufzeit vorgenommen. Was die Nachteile dieses Vaporizers betrifft, so mag der hohe Preis einige Leute abschrecken, ebenso wie die Tatsache, dass die Batterien im Gerät sein müssen, um aufgeladen zu werden. Insgesamt bleibt er nach wie vor der beste Verdampfer auf dem Markt.

Vor- und Nachteile der Firefly Vaporizer im Vergleich zu anderen Produkten auf dem Markt

Vorteile

  • Dampf von großartiger Qualität
  • Schnelles Aufladen
  • Wird mit 2 Akkus geliefert
  • Ausgezeichnete App fürs Smartphone
  • Sechs Heizstufen
  • Eine geladene Batterie hält eine ordentliche Zeit lang (Firefly 2)
  • Erhältlich in 6 Farben

Nachteile

  • Sehr teuer, was Vaporizer angeht
  • Es dauert etwas, bis man versteht, wie man es benutzt - insbesondere das höher entwickelte Firefly 2
  • Kleinere Kammer als andere Geräte auf dem Markt - mitunter ein Viertel der Größe
  • Die Temperatur kann nicht individuell angepasst werden, es sei denn, man wählt eine der vorhandenen Einstellungen
  • Nicht diskret zu verwenden, besonders wenn Sie die App mit dem Vaporizer verwenden

Wie er funktioniert

Beim Firefly 2 gibt es keinen Einschaltknopf, da er ständig im Standby-Modus läuft und somit immer einsatzbereit ist. Dies unterscheidet ihn von anderen im Handel erhältlichen Vaporizern. Er hat zwei Berührungssensoren auf jeder Seite des Gerätes, die das Gerät und das Heizelement aktivieren und ein grünes flackerndes Licht anzeigen. Sobald das Licht konstant leuchtet, ist der Vaporizer einsatzbereit. Um ihn zu nutzen, zieht man einfach am Mundstück.

Um ihn wieder in den Standby-Modus zu versetzen, müssen Sie beide Sensoren berühren. Es dauert zwar eine Weile, um sich daran zu gewöhnen, aber wenn man erst einmal den dreh raus hat, geht das recht schnell.

Nutzung der App

Die App ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar. Die App kann verwendet werden, um die Temperatur zu ändern - einschließlich der Einstellung der Konzentratfunktion und der Überprüfung des Akkus Ihres Firefly. Sie können auch andere Funktionen ändern, wie z.B. die Funktionsweise und das Einschalten.

Wie bei den meisten Apps sind sie nur gut, wenn sie funktionieren und angeschlossen sind. Bluetooth kann bei jedem Gerät etwas temperamentvoll sein. Wenn Sie also Probleme mit der Verbindung zu Ihrem Firefly haben, können Sie eine Reihe von Dingen ausprobieren. Diese sind: die App beenden und neu starten, das Telefon aus- und einschalten, den Flugzeugmodus einschalten, dann wieder ausschalten und Bluetooth aus- und einschalten.

Der Nachteil einer App ist, dass das Gerät ohne Ihr Handy nicht gesteuert werden kann. Wenn Sie während des Vapens die Temperatur ändern möchten, kann es lästig sein, immer wieder das Handy nutzen zu müssen. Sie müssen nicht nur sicherstellen, dass Ihr Vaporizer vollständig aufgeladen ist, sondern auch Ihr Handy, und das ist nicht jedermanns Sache.

Welche Temperaturen sind am besten?

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der nur eine einzige Temperatureinstellung hatte, ist dieser viel besser an Ihre Vapebedürfnisse anpassbar. Es wird empfohlen, Temperaturen zwischen 165°C und 220°C als Kräutereinstellung zu verwenden. Alles über 220°C ist für die Verwendung mit Konzentraten geeignet. Wenn Sie ein trockenes Kraut bei einer höheren Temperatureinstellung verwenden, riskieren Sie, das Kraut zu verbrennen.

Die verschiedenen Temperatureinstellungen wirken sich unterschiedlich auf die Dampfproduktion aus. Bei niedrigeren Temperaturen ist der Dampf nicht so dick, aber der Geschmack und die Qualität sind ausgezeichnet. Bei höheren Einstellungen verlieren Sie während Ihrer Vapingsession allmählich den Geschmack.

Fazit

Der Firefly wird seinem Ruf wirklich gerecht. Ja, er ist teuer, aber die Kritiken sprechen für sich, und wenn Sie sich den Preis leisten können, werden Sie nicht enttäuscht sein. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Handhabung am Anfang ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Wir haben festgestellt, dass es anfangs eine gewisse Lernkurve ist, aber wenn Sie erst einmal den Dreh raus haben, wird er Ihr Lieblingsgerät. Falls Sie doch einmal Probleme mit guten Stück haben sollten, ist der Firefly-Kundendienst großartig und man kann ihnen schreiben, live chatten oder sie anrufen!